13.11.2013 - 13.11.2013 | Dresden

„IKT in Horizon 2020“: Welche Chancen bringt das neue Forschungsrahmenprogramm für Informations- und Kommunikationstechnologien?

Informationsveranstaltungen in Dresden zu den Informations- und Kommunikationstechnologien im neuen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU „Horizont 2020“.

Am 13. November 2013 findet in Dresden ein regionaler Informationstag zu den Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im neuen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU „Horizon 2020“ statt. Das Ziel der Veranstaltung ist es, einen Einblick in "Horizon 2020“ zu gewähren und Forschungsschwerpunkte im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien vorzustellen. Das Programm ist so gestaltet, dass neben den Vorträgen auch genügend Raum für die Fragen der TeilnehmerInnen bleibt. Sie erhalten einen Überblick über die bevorstehenden Ausschreibungen und neuen Teilnahmebedingungen im IKT-Bereich sowie Hinweise zur Beantragung von Fördergeldern. Zudem besteht die Möglichkeit für Einzelberatungen durch einen Vertreter der Nationalen Kontaktstelle IKT zu Projektideen oder Detailfragen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Nationalen Kontaktstelle Informations- und Kommunikationstechnologien (NKS-IKT) statt. Am Vormittag fokussiert das European Project Center (EPC) der TU Dresden auf WissenschaftlerInnen und MitarbeiterInnnen aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Der Veranstaltungsblock am Nachmittag, der von der Eurogrant GmbH zusammen mit dem Silicon Saxony durchgeführt wird, ist primär für InteressentInnen aus der Wirtschaft (Industrie) ausgerichtet. Beide Veranstaltungsteile sind jedoch für alle offen, so dass es auch Gelegenheit gibt, eventuelles Kooperationspotenzial zu erschließen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.epc-dresden.de bzw. zur Anmeldung gelangen Sie via http://de.amiando.com/H2020_IKT_DD.

 

Kontakt:

Katja Böttcher
Tel: (0351) 463-39740
Fax: (0351) 463-39742
E-Mail: Katja.Boettcher@tu-dresden.de

und

Frank Bösenberg
Eurogrant GmbH
Tel.: +49 (0) 351 274 98 26
E-Mail: Frank.Boesenberg@eurogrant.de